Copyright © 2017 VITALISIS |  +43 (0) 2242 31 338 |   office@vitalisis.com 
Info Boswellia Serrata… Für   Heilzwecke   besonders   von   Bedeutung   ist   das   Harz   des   indischen   Weihrauchbaumes   Boswellia   serrata   (Salai-   oder Saphalbaum),   der   in   den   mittleren   und   nördlichen   Teilen   Ostindiens   beheimatet   ist.   Das   Harz   dieser   Pflanze   ist   auch unter   dem   Namen   Olibanum   bzw.   Indian   Olibanum   bekannt.   Das   Weihrauchharz   wird   vorwiegend   aus   diesen   wild wachsenden   Bäumen   und   Sträuchern   gewonnen.   Die   Ernte   erfolgt   in   den   Monaten   März   bis   April.   Dazu   werden   die Bäume   mit   Hilfe   eines   speziellen   Schabemessers   an   bis   zu   30   verschiedenen   Wundstellen   am   Stamm   eingeschnitten.   Der austretende Milchsaft härtet an der Luft zum weißlich bis rotbräunlich gefärbten Harz. WIRKUNGSWEISE VON BOSWELLIA SERRATA EXTRAKT Weihrauchharz-Extrakt   hat   vor   allem   entzündungshemmende   Wirkung.   Bei   einer   Entzündung   gibt   das   geschädigte Gewebe   so   genannte   Entzündungsmediatoren   an   das   Blut   ab.   Diese   locken   Leukozyten   an,   die   das   betroffene   Gewebe abtragen.    Zu    den    wichtigsten    Entzündungsmediatoren    zählen    Prostaglandine    und    Leukotriene.    Insbesondere    bei chronisch   verlaufenden   Entzündungen   haben   die   Patienten   erhöhte   Leukotrienwerte.   Entzündungen   sind   gekennzeichnet durch   Rötung,   Schwellung,   Ödembildung,   Wärme   und   gestörte   Organfunktion.   Sie   werden   im   Körper   durch   das   Enzym 5-Lipoxygenase   verursacht.   Dieses   Enzym   veranlasst   die   Bildung   von   Leukotrienen.   Entzündliche   Erkrankungen   sind daher   mit   einer   erhöhten   Leukotrienen-Bildung   im   Organismus   verbunden.   Gelingt   es,   die   übermäßige   Leukotrienen- Produktion im Körper zu stoppen, so bilden sich die chronischen Entzündungen zurück. Die   übliche   Behandlung   zielt   daher   darauf   ab,   die   Bildung   der   genannten   Entzündungsmediatoren   zu   verhindern.   Bei ständiger   Anwendung   entsprechender   Medikamente   kommt   es   oft   zu   schweren   Nebenwirkungen.   Dies   ist   bei   einer Therapie   mit   Boswellia   Serrata   Extrakt   nicht   zu   befürchten.   Prof.   Ammon   und   seine   Mitarbeiter   haben   festgestellt,   daß die   im   Weihrauch   -   Harz   enthaltenen   Boswelliasäuren   für   die   pharmakotherapeutischen   Wirkungen   entscheidend   sind. Diese    haben    eine    Hemmwirkung    auf    die    Entstehung    von    Leukotrienen.    Boswelliasäuren    greifen    gezielt    in    diesen metabolischen Mechanismus ein, ohne jedoch beachtenswerte Nebenwirkung hervorzurufen. ANWENDUNGSGEBIETE VON BOSWELLIA SERRATA EXTRAKT Bei folgenden Krankheiten werden erhöhte Leukotrienenwerte Körper festgestellt: - chronische Entzündungserkrankungen - Lungenleiden - Allergische Störungen - Knochen- und Gewebserkrankungen - Hautleiden - entzündliche Darmerkrankungen - Verdauungsstörungen - Störungen des Zentralen Nervensystems Bei    Tumorerkrankungen    konnte    Prof.    Simmet    in    Zellkulturversuchen    und    in    klinischen    Tests    zeigen,    daß    das Tumorwachstum    und    die    damit    auftretenden    Ödeme    möglicherweise    durch    Leukotriene    verursacht    werden.    Die Tumorzellen   schütten   diese   Stoffe   aus   und   vermehren   sich   unter   ihrem   Einfluß   weiter;   ein   Teufelskreis,   der   kaum   zu durchbrechen    ist.    Je    bösartiger    ein    Tumor    ist,    desto    mehr    Leukotriene    bildet    er,    sagt    Prof.    Simmet.    Auf    einem Internationalen   Kongreß   für   Phytotherapie   in   München   präsentierte   Simmet   die   Ergebnisse,   die   er   zusammen   mit   dem Neurochirurgen   Michael   Winking   von   der   Universität   Gießen   an   25   Patienten   erhalten   hatte.   Diese   bekamen   eine   Woche lang   einen   Trockenextrakt   des   Boswellia-Baums;   anschließend   entfernten   die   Ärzte   die   Krebsgeschwulst   durch   eine Operation.   Bei   jedem   2.   Krebskranken   war   der   Tumor   bereits   weitgehend   abgestorben.   Die   Ödeme   wurden   ebenfalls kleiner. AUSBLICK Die    ungewöhnlich    lange    Tradition    von    Weihrauch    in    der    indischen    Erfahrungsmedizin    rechtfertigt    sicherlich    ein Vertrauen   in   seine   Anwendung.   Dies   ist   für   alle   von   chronischen   Entzündungen   Betroffenen   besonders   wichtig.   Es   ist   zu erwarten,   daß   die   viel   versprechenden   bisherigen   Ergebnisse   durch   weitere   klinische   Untersuchungen   noch   stärker wissenschaftlich untermauert werden können.   Gemäß   österreichischem   Lebensmittelgesetz   sind   Nahrungsergänzungen   keine   Arzneimittel.   Das   Gesetz   erlaubt   es   nicht,   gesundheitsbezogene   Angaben   zu   unseren hochwertigen   Nahrungsergänzungen   zu   machen.   Die   auf   dieser   Seite   angeführten   Informationen   entstammen   aus   der   Fachliteratur   und   beziehen   sich   ausschließlich auf die erwähnten Grundsubstanzen.